Gemeinsam Lücken schließen

Auf dem Weg zum Demenznetzwerk

aufbauen_300Der Aufbau und die Umsetzung eines Demenznetzwerks ist eine komplexe Aufgabe. Grundsätzlich gilt: Jeder Verbund ist anders.  „Das Demenznetzwerk“ gibt es nicht. So unterscheiden sie sich sowohl in den Strukturen, als auch in den Prozessen und Abläufen. Der erste Schritt beim Aufbau eines Demenznetzwerks ist daher die Auseinandersetzung mit einer Reihe von (Ausgestaltungs-)Fragen. Es müssen also vorab einige Vorüberlegungen angestellt werden, bevor ein Netzwerk „in Betrieb“ genommen wird. Eine Orientierung an den Basiselementen eines Netzwerks kann dafür hilfreich sein:

Da ein Demenznetzwerk kein starres Gebilde ist, sondern sich stets weiterentwickelt und anpasst, ist eine regelmäßige Überprüfung der Elemente zur Qualitätssicherung und Netzwerksteuerung empfehlenswert: Stimmen die einst gesteckten Ziele noch? Gibt es Veränderungen bei den Netzwerkmitgliedern? Ist das Netzwerk gut vernetzt? Ist die bestehende Rechtsform nach wie vor ideal?

Netzwerkakteure berichten: Gründung und Aufbau


Beitrag teilen:

Email this to someonePrint this page